Bagatellschaden!? Was tun? – Das KFZ-Gutachten für diesen Mercedes fällt doch höher aus!

Bagatellschaden oder KFZ-Gutachten?

“Ich bin drauf gefahren, aber ist ja zum glück nichts passiert! Okay, der kleine kratzer im Plastik… Ich gebe ihnen 50 Euro! Ist das Ordnung?”

NEIN! Es ist nicht in Ordnung!

Sie sollten auf jeden fall IMMER einen unverschuldeten Unfallschaden von einem KFZ-Sachverständigen betrachten lassen!

Denn kleine versteckte Mängel können am Ende doch sehr teuer werden.

HILFE FÜR IHREN “BAGATELLSCHADEN”!

Wenn Ihnen auch eine Bagatelle in München und Umgebung zustößt, zögern Sie also nicht und kontaktieren Sie Bavaria Gutachten!

Nutzen Sie unseren kostenlosen Vor-Ort-Service oder in einer unserer Partner-Werkstätten!

Vereinbaren Sie mit uns telefonisch einen Termin: 089 61 46 68 48

KFZ-Gutachten für Bagatellschaden – oder doch mehr?

Ein Bagatellschaden kann schnell ziemlich teuer werden!

Das zeigt auch der Fall eines KFZ-Gutachtens für einen Mercedes beim Autohaus Hornung in Penzberg (Landkreis Landsberg am Lech).

Im Video begutachtet Martin Krause von Bavaria Gutachten einen Schaden an einem Mercedes. Der Besitzer hatte einen unverschuldeten Auffahrunfall. Auf den ersten Blick könnte man meinen, dass nichts gravierendes passiert ist. Der Besitzer des Mercedes hätte es also auch dabei belassen können. Er machte aber von seinem Recht auf die Wahl eines unabhängigen KFZ-Gutachters Gebrauch und kontaktierte Bavaria Gutachten in München.

Martin Krause vereinbarte einen Termin zur Auto-Besichtigung in Penzberg und wurde dabei von Stadtshow Videoproduktion München mit der Kamera begleitet.

Video zum angeblichen Bagatellschaden

Fazit des Bagatellschadens

Der kleine Bagatellschaden am Mercedes war doch kein Bagatellschaden. Denn davon spricht man nur bis zu einer Schadenshöhe von 700 Euro. Und die ist bei die meisten Autos sehr schnell erreicht.

An diesem Mercedes war das Heck verbeult und die Stoßstange ist kaputt. Die Halterungen sind kaputt und es wird schnell ein Schaden über 2.500 Euro.

Es war also die richtige Entscheidung des Mercedes-Besitzers, dass er trotz eines vermeintlichen Bagatellschadens einen KFZ-Gutachter eingeschaltet hat.